Yacon


Asterum Smallanthus sonchifolius

Knollenfrucht aus Peru stammend, wie viele andere unserer Kulturpflanzen. Yacon werden geschält verwendet. Roh können sie wie Obst genossen werden - süß, knackig, frisch und saftig - oder zum Süßen für Säfte und Smoothies. Gekocht soll ihr hoher Gehalt an Glutaminsäure den mit ihnen zubereiteten Speisen den gewissen Umamigeschmack verleihen. Sie schmecken gedünstet, gebacken, frittiert und getrocknet und behalten beim Garen eine feste Konsistenz. Wenn sie 1 bis 2 Wochen auf dem Fensterbrett in der Sonne liegen und dabei evtl. auch schon etwas schrumpelig werden, gewinnen sie noch an Süße. Fructose liegt bei der Yacon überwiegend als Inulin vor, was diese Gemüsefrucht auch für Diabetiker interessant machen soll. Mit ihrem hohen Gehalt an Präbiotika(Fructooligosaccharide) zählt Yacon angeblich zu den Pflanzen der Zukunft.

Probiersortiment auf Anfrage
Vermehrungsknollen siehe eigenes Saatgut